Montag, 23. März 2009

Danko Jones und Backyard Babies Konzertreview

Die Backyard Babies spielen so richtig guten Schweden-Rock. Ich kann das Konzert in der Alten Börse in Zürich deshalb als saugut bezeichnen. In der Location, genutzt als Konzertsaal, war ich zum ersten Mal. Die Akkustik ist gut. Die Giftmischer an den Hebeln für Licht und Ton leisteten tolle Arbeit. Die Band heizte den Zuschauern gehörig ein und bretterte eine gute Performance auf die Bühne, stimmlich wie musikalisch. Und sie machte Appetit auf den zweiten Hauptakt des Abends.


Ja der Danko Jones, die Reinkarnation eines adreanalingepeitschten Vollblut-Macho-Musikers, machte seinem Ruf alle Ehre und peinigte uns mit Sprüchen über Oralsex und Anspielungen über die "after concert event" mit DJ Suck My Balls oder DJ Cock Sucker. Er spielte den obercoolen Verarscher und trieb uns mit seinem Bassisten und Drummer den Rock n' Roll durch unsere Blutbahnen mitten ins Hirn. Und auch ins Herz. Seine bluesig-rockige Gesangsröhre tut ein übriges, damit wir uns so richtig klein aber gut fühlen.
Wer ihn noch nie live gesehen hat, sollte das dringend nachholen und sich von ihm die Leviten singen lassen. Keep on rockin' man - du bisch ä kuhli sau. ;-)
Kommentar veröffentlichen

Share It

Related Posts with Thumbnails