Donnerstag, 2. Februar 2012

Sahara Rain / Silence Lost concert review (31.1.2012 @ Dynamo Werk 21, Zürich)

31 zahlende Musikfans sind nicht das Gelbe vom Ei, wenn offiziell im Werk 21 des Jugendkulturhauses Dynamo 200 Platz hätten. Was ich vorher auch nicht wusste war, dass an einem Dienstag immer eine Zürcher Band den Headliner spielen muss; Auflage der Stadt oder in den Statuten der Kulturförderung Zürichs festgeschrieben. Die Kälte zog in Zürich ein, übernahm das Szepter in der Stadt und verhinderte vielleicht den einen oder anderen Musikbegeisterten vor die Türe zu gehen. Schade, denn sie verpassten etwas.


Wie dem auch sein, pünktlich um 9 Uhr legte der Prix Walo Gewinner Silence Lost los. Eine Stunde Rock 'n' Roll wurde zum Besten gegeben und wir/ich waren einmal mehr positiv vom Bassisten Reichi überrascht. Es gibt wohl keine Band, wo der Gitarrero der dicken Saiten musikalisch so zur Geltung kommt, wie bei Silence Lost. Es war wunderbar ihm zuzuhören. Sie als ehemalige Bassistin hatte ihre Freude daran. Now Is The Time, Slaves und die anderen Songs (reinhören) sind auch beim x-ten Mal noch toll anzuhören. Well done. Ich warte aber immer noch auf den ersten Longplayer der Band, welcher ja in Bälde rauskommen sollte.



Extrem positiv überrascht war ich von der Live-Power der Band Sahara Rain, sah ich sie doch zum ersten Mal. Ich habe zwar die beiden Alben Eternity (2011) und Sand in Your Hands (2009), dachte dabei aber eher an Progressiv Rock und AOR Scheiben als an einen Hard Rock Erguss, obwohl die zweite CD schon deutlich kräftiger rüberkam (reinhören). Aber live, meine Fresse, das rockt gewaltig. Wenn ich dann bei Rita von Blue Visions noch nachlesen kann, dass der neue geplante Longplayer noch härter wird, macht meine Hard Rock Seele einen Luftsprung. Also ich freue mich schon jetzt darauf.

Alles in allem ein gemütlicher, rockiger, kurzweiliger Abend den ich nicht missen möchte.

Kommentar veröffentlichen

Share It

Related Posts with Thumbnails