Donnerstag, 24. Juli 2008

Flesh For Fantasy

Face to face
And back to back
You see and feel
My sex attack
Sing it
Flesh, flesh for fantasy
We cry
Flesh, flesh for fantasy


Die wohl berühmteste Igelfrisur der westlichen Hemmisphäre beehrte Zürich. Um es salopp auszudrücken, das gestrige Billy Fucking Idol Konzert in der Maag Halle war megga geil. Dabei begann es nicht einmal so toll. Nachdem die Schweizer Vorband Redwood mehr oder weniger gut gespielt hatte, kam der Guru, the master of Punk Rock auf die Bühne. Und die ersten Töne verhiessen nichts Gutes. Lethargisch stand er vor uns und fand oft nicht die richtige Töne. Am Mischpult machten sie auch nicht so ne tolle Figur. Aber all das dauert nicht lange, er fand die Tonlage und seine Stimme machte mächtig Dampf. Die Bandmitglieder waren auch nicht von schlechten Eltern. Einer der besten Gitaristen Steve Stevens machte uns seine Aufwartung und last but not least Brian Tichy, the animal on the drums, der gelegentlich mit Foreigner und Ozzy tourt. ;-)

Satte 2 Stunden dauerte das Spektakel, welches die Zuhörer in Extase fallen liess. Allerdings fanden einige der Begleiter/innen die Gitarrensoli von Steve Stevens nicht so toll, als er im Mittelteil spanische Gitarrenklänge zum Besten gab oder am Schluss alle Bandmitglieder Gitarre
spielten. Ich fand es megga.

Der Austrunk im Pub vis-à-vis der Halle war wie zu besten BF Zeiten. Allerdings mit dem Unterschied, dass wir zeitig im Bett waren.

Mit-Rock'n'Roller waren: Schwarzer Kafka und Falki jeweils mit netter und charmanter Begleitung, Theswiss und meine Wenigkeit. Vermisst wurden 2 Fanta4 Mitglieder.

PS: Das Essen und die Bedienung im Don Weber ist lecker und empfehlenswert (oder so).
TheRaceFace wird wohl keine Youtube Aufnahme von Rebel Yell unsererseits finden. Akku-Probleme verhinderten vermutlich das Unterfangen, Dafür haben wir kräftig gesungen.
Kommentar veröffentlichen

Share It

Related Posts with Thumbnails