Mittwoch, 15. Juni 2011

3 Doors Down/Redeem Concert Review

Das gestrige Konzert im Volkshaus in Zürich war geprägt vom Frauenstreiktag mit BH-behängtem Ballonaufstieg auf dem Helvetiaplatz und ihrem Fest in der Kanzlei, von einer Vorfreude auf den CH-Support Act Redeem, die übrigens schon beim letzten 3 Doors Down Konzert den Opener spielten und von der 40 Grad Hitze im Saal während des Konzertes (nein nicht wegen der BHs).


Ich will und kann mich einfach nicht mit Synthies und Keys in der Rockmusik anfreunden. Ich hatte damit schon immer meine Mühe. Klar verstehe ich, dass sich ne Band weiter entwickelt, ja sogar entwickeln will. Aber bei Redeem geht es für mich in die falsche Richtung. Aber zum Glück sind die Geschmäcker verschieden und zweitens ist die Band live immer noch rockiger als auf der Scheibe. So gesehen war ihr 999 Auftakt gut gelungen und ich bin gespannt, wohin uns die Redeem Reise noch hinführt.
Ein paar musikalische Bsp für diejenigen, die die Band noch nicht kennen: Alive, Two Points Of View oder einer meiner Lieblingssongs Black Monkey. Du ju fiel de gruuf? ;)



Als ich die Band das letzte Mal live im Oktober 08 im Volkshaus sah, war ich wirklich begeistert. Und es wurde auch gestern wieder ein toller Abend. 3 Doors Down brachte die Teenie-Welt schnell in Stimmung. Ich war überrascht soviele junge Menschen zu sehen. So viele junge Menschen mit gutem Geschmack. ;)
12-facher Platinstatus und 7 Nr-Eins-Hits deuten auf Mainstream hin. Aber ich finde sie sind besser, viel besser. Und wenn dann noch  einer ihrer Hits wie *Here Without You*, *It's Not My Time*, *Loser* oder bei der Zugabe *Kryptonite* über die Lautsprecher den Saal beschallt, ist eh niemand mehr zu halten. Als dann auch noch die letzten Hüllen von Sänger Brad Arnold fielen, waren die Chippendales nicht mehr weit entfernt. ;)
Die Videountermalung im Hintergrund war aber so was von schlechter Qualität, aber vielleicht war das ja gewollt. Ich fands eher störend. Das machten sie nämlich schon vor 3 Jahren.
Wusstet ihr eigentlich woher der Name der Band stammt? Der Bandname setzt sich aus der Zahl 3 (Anzahl der Bandmitglieder bei Gründung) und Doors Down – einem Schriftzug über einem Club, in dem sie spielten, zusammen. Jetzt hast du heute schon was gelernt.

Bei YouTube gibts ein paar, gestern von den Fans aufgezeichnete, Live-Videos zu sehen.



Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts with Thumbnails