Sonntag, 2. Oktober 2011

China Concert Review (1.10.11, Zürichsee Festival)

Ich kenne das Zürichsee Festival seit einigen Jahren. Es findet jeweils in meiner Nähe statt und eine Bekannte organisiert den Beverage/Food Teil des Festival. Eine der Ursprungsideen des Festivals war, auch jungen Schweizerbands eine musikalische Plattform zu bieten. Das gelingt ihnen eigentlich nicht mehr so gut, denn die Spieltzeit für die jungen Bands wurde in den letzten Jahren erheblich gekürzt und es hat nur noch Platz für eine Band im Vorprogramm. Auch mit der Zuschauerzahl bringen sie es nicht so richtig auf die Reihe. Ein Lichtpunkt war beim gestrigen Konzert, dass sie der bisherigen Saal in Zollikon gegen einen kleineren in Erlenbach austauschten. So hat man wegen den Sponsoren-Tischen und -Bänken nicht mehr das Gefühl, nebst dem Organisationteam der einzige interessierte Musikbegeisterte zu sein. Denn von den Sitzen erheben die sich nie freiwillig. ;)

Des Programm vom Samstag war wie folgt angekündigt:


Von den ersten beiden Bands habe ich nicht so viel mitbekommen. Bei der Boogie Rock Band von Eric Lee ging dann schon das erste Mal die Post ab und bei China war's wie immer um mich geschehen. Sie spielten mit Freude und Spass an der Sache, machten Sprüche und lieferten eine tolle Show ab, trotz des immer spärlicher werdenden Publikums.
Many Maurer, ex Bassist bei Krokus und Gitarrist bei Killer, fügte sich nahtlos in die Band ein. Nebenbei ist er auch bei Andy Portmanns Projekt Download (the Band) mit dabei. Veröffentlichung soll da im Jahre 2012 sein.
Die Setliste der Light Up The Dark Show bot die üblichen Verdächtigen incl eines Covers von ZZ Top und eines von Van Halen. Wie immer eine gute Wahl von A bis Z.
Wenn man dann auch noch Menschen trifft, die man zwar liest, aber noch nicht kannte, ist das Ganze eh eine Erfolgsgeschichte. Ein Bierchen mit der Band zum Abschluss und das Weekend ist gerettet.



Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts with Thumbnails