Dienstag, 16. Dezember 2014

Meine Top Alben 2014


Jedes Jahr denkt man, das letzte Jahr sei sicher nicht zu toppen und wird aufs Neue positiv überrascht ob der Vielfälltigkeit und vorallem Qualität des Gebotenen.
Mein jährlicher Spruch lautet auch: Gibt es jedes Jahr mehr Bands? Vermutlich schon, denn sonst kann ich mir nicht erklären, dass meine Liste immer länger wird. (Meine Top Alben der Jahre 2007-2013 gibt's hier)
Die Liste ist völlig subjektiv und nur nach meinem Gusto zusammengestellt. Auch hat sie im Gegensatz zu vielen ausländischen Top-Listen einen Schweizer Part. Über die meisten Bands habe ich während des Jahres schon was gepostet und ein paar sind einfach so hineingerutscht. Die Rangierung ist nicht völlig willkürlich gewählt. Nein nein, sie ist in "order of appearance" und hat demnach keine tiefere Bedeutung.
Es sind auch nicht nur Metall-Scheiben, sondern querbeet durch die Musikwelt. Wiederauferstande, sogenannte Supergroups und neue Bands von Alternative über Grunge, Nu bis zu Sleaze. Hauptsache es rockt. --> Rock Around The World.

Aber auch dieses Jahr gibt's bei den Top Acts durchaus wieder Durchhänger, die man meines Erachtens auch gleich wieder ins Regal stellen kann, weil sie das gewisse Etwas, welches man erwartete, vermissen lassen oder einfach extrem Mainstream geworden sind. Vermutlich waren meine Erwartungen aus historischer Sicht einfach zu hoch geschraubt.

Top Durchhänger des Jahres.....tata tata
  • Winger - Better Days Comin'
  • California Breed - Sweet Tea
  • Fozzy - Do You Wanna Start A War
  • Prince - Plectrum Electrum
  • Foo Fighters - Sonic Highways
Aus Schweizer Sicht gibt es auch dieses Jahr einige hoch interessante Veröffentlichungen. Für mich gab's wie fast jedes Jahr sogar ein paar neue Entdeckungen wie Kirk oder Vanadine. Ich danke an dieser Stelle den Machern für ihren Ehrgeiz und Hingabe zur Musik. Bei mir habt ihr eh den Durchbruch geschafft. Man findet wiederum querbeet durch die Genres von allem was. Gotthard festigte weiter ihre Marktstellung in der Nach-Steve Lee-Ära mit einem Bang. Maxxwell überraschte mich mit einer Hammerscheibe trotz oder dank neuem Sänger. Khaos überzeugt mich weiterhin mit guten Soundwerk. Meine Überraschungscheibe ist aber Latter Days von Drown Incus. Die Rangliste ist wie immer gemäss "order of appearance".

Schweizer Top 24
  1. Rival Kings - Citizens
  2. Juraya - The Search Is Over
  3. Drown Incus - Latter Days 
  4. Appearance Of Nothing - A New Beginning
  5. The Beauty of Gemina - Ghost Prayers
  6. Lacson - 1234567days
  7. Kirk - Masquerade
  8. Download - Eleven Stages
  9. Atlas & Axis - Confrotation
  10. Gotthard - Bang
  11. Shezoo - Change
  12. Ivo - s/t
  13. Last Avenue - Higher And Higher
  14. Stranded Heroes - Karman Line
  15. Eluveitie - Origins
  16. Better Than Ezra - All Together Now
  17. Vanadine - Liar
  18. Delilahs - Past True Lust
  19. Maxxwell - Tabula Rasa
  20. Tempesta - Roller Coaster
  21. Khaos - Risen
  22. Rams - Beaten Up Dogs Don't Dance
  23. Navel - Songs of Woe
  24. Last Leaf Down - Fake Lights
Die internationalen Acts sind wie jedes Jahr wie Sand am Meer präsent. Dieses Jahr beschränke ich meine subjektive Liste auf diejenigen, dich mehr als 2-mal durchhörte. Meine absoluten Favoriten in der Endlosschlaufe waren die Top 12. Inmitten der illustren Runde war meine Überraschungsbands Messiah's Kiss und Blind Race.

Internationel Top 12
  1. Kayser - Read Your Enemy
  2. Miracle Master - Tattooed Woman
  3. Anti-Mortem - New Southern
  4. Saliva - Rise Up
  5. Black Label Society - Catacombs Of The Black Vatican
  6. Hellyeah - Sangre Por Sangre (Blood For Blood)
  7. Ronny Munroe - Electric Wake
  8. Slash - World On Fire
  9. AC/DC - Rock or Bust
  10. Messiah's Kiss - Get Your Bulls Out!
  11. Lynch Mob - Sun Red Sun
  12. Blind Race - Come and Get It (EP)
Aber dabei gehen ja leider oft all die kleineren und auch grösseren Acts vergessen, die es durchaus verdienen, erwähnt zu werden, denn darunter waren einige ganz ganz tolle Scheiben. Darum hier die Ergänzungsliste der oft weniger bekannten Bands, durchmischt mit weiteren durchaus namhaften Bands, die ich mehr als zweimal in den Player legte. Eigentlich bräuchte ich 16 Ohren und 8 Player die rund um die Uhr Musik abspielen, wenn ich alle erschienenen Scheiben aus meinem Releasekalender durchhören möchte. Schlichtweg nicht machbar.

International Top 12 followed by another .... 52 releases
  1. Vandenberg's MoonKings - s/t
  2. Chrome Division - Infernal Rock Eternal
  3. Emperors and Elephants - Devil In The Lake
  4. Red Dragon Cartel - s/t
  5. The Treatment - Running With The Dogs
  6. Seventrain s/t
  7. Mos Generator - Electric Mountain Majesty
  8. Motorjesus - Electric Relevation
  9. Skintrade - Refueled
  10. KXM - s/t
  11. Kyng - Burn The Serum (Razor & Tie)
  12. Fake Idols - s/t
  13. Edgedown - Statues Fall
  14. The Intersphere - Relations In The Unseen
  15. The Pretty Reckless - Going To Hell
  16. Steel Panther - All You Can Eat
  17. Fatal Smile - White Trash Heroes
  18. Fire Red Empress - s/t (EP)
  19. HEAT - Tearing Down The Walls
  20. Sebastian Bach - Give Em Hell
  21. Chevelle - La Gárgola
  22. Black Stone Cherry - Magic Mountain
  23. Stone Division - Six Indifferent Places
  24. The Last Vegas - Sweet Salvation
  25. The Radio Sun - Wrong Things 
  26. Tesla - Simplicity
  27. New Model Army - Between Wine and Blood
  28. Rival Sons - Great Western Valkyrie
  29. Livin' Garden - Bring It On
  30. Dead End Heroes - Roadkill
  31. Seether - Isolate and Medicate
  32. Alestorm - Sunset On The Golden Age
  33. Theory Of A Deadman - Savages
  34. Unisonic - Light Of Dawn
  35. Devilskin - We Rise
  36. Godsmack - 1000hp
  37. Dead City Ruins - s/t
  38. Wolf - Devil Seed
  39. Crucified Barbara - In The Red
  40. Red Eleven - Round II
  41. Otherwise - Peace At All Costs
  42. Charm City Devils - Battles
  43. Audrey Horn - Pure Heavy
  44. Hurtsmile - Retrogrenade
  45. Thomsen - Unbroken
  46. Russell Allen & Jorn Lande - The Great Divide
  47. Texas Hippie Coalition - Ride On
  48. Crobot - Something Supernatural
  49. Jimmy Barnes - Hindsight
  50. Nickelback - No Fixed Address
  51. Spiders - Shake Electric 
  52. Rated X - s/t
Das waren quasi meine Top 88 des Jahres 2014. Ufff geschafft. ;-)

Aussichten 2015

Dass uns die Musik nicht ausgeht, zeigt schon ein Blick in den Kalender vom nächsten Jahr mit den angekündigten Scheiben von Marilyn Manson, GurD, Level 10, Sweet & Lynch, Diablo Blvd, Papa Roach, Soto, Bonafide, Danko Jones, Eclipse, Wolfpakk, The Answer, Europe um nur ein paar zu nennen. Tolle Aussichten oder? Alles Weitere inklusive Updates in meinem Kalender und auf der Homepage. Stay tuned!

Und nun setzten wir die Segel und brechen auf zu neuen Horizonten.




Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.
Related Posts with Thumbnails